© Lino Mirgeler

Zwei Polizisten bei dramatischer Verfolgungsjagd verletzt

Rotthalmünster (dpa/lby) – Ein Autofahrer hat sich auf der Autobahn 94 eine dramatische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und dabei zwei Beamte leicht verletzt. Mehrere Streifenwagen waren notwendig, um den 20-Jährigen, der keinen gültigen Führerschein vorweisen konnte und unter Drogeneinfluss stand, zu stoppen.

Begonnen hatte die Verfolgungsjagd am späten Freitagabend, als der Autofahrer die Haltesignale einer Polizeistreife ignorierte und flüchtete, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Von Rotthalmünster (Landkreis Passau) fuhr er nach Kirchham und von dort auf die Autobahn 12. Dort versuchte eine Polizeistreife den Mann zu stoppen, wurde aber zwei Mal von dem flüchtigen Autofahrer gerammt.

Als sich ein Polizeiauto vor den Flüchtenden setzte, um ihn auszubremsen, fuhr der 20-jährige auf den Wagen der Beamten auf. Dabei wurden die beiden Polizisten leicht verletzt. Doch erst ein weiteres Streifenfahrzeug konnte den Fahrer stoppen, der noch versuchte, zu Fuß zu flüchten.

Kurz darauf nahmen ihn die Beamten fest. Bei der Kontrolle stellten sie fest, dass der junge Mann unter Drogeneinfluss stand, keinen gültigen Führerschein hatte und in seinem Auto weitere Drogen transportierte. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.