© Sven Hoppe

Zverev patzt: Kein deutsches Halbfinale gegen Struff

München (dpa) – Topfavorit Alexander Zverev hat beim Tennisturnier in München das deutsche Halbfinale gegen Jan-Lennard Struff verpasst. Der zweimalige Turniergewinner unterlag am Freitag im Viertelfinale der BMW Open gegen den couragiert aufspielenden Qualifikanten Ilja Iwaschka aus Belarus völlig überraschend mit 7:6 (7:5), 5:7, 3:6. Nach rund zweieinhalb Stunden Spielzeit war Zverev geschlagen.

Im zweiten Satz schlug der an Nummer eins gesetzte Zverev nach einem Break zum 5:4 bereits zum Matchgewinn auf, ehe er die Partie doch noch komplett aus der Hand gab. Für den 27-jährigen Iwaschka, Nummer 107 der Weltrangliste, war es der größte Erfolg auf der ATP-Tour.

Zuvor hatte der 31-jährige Struff mit einer Energieleistung den an Nummer vier gesetzten Serben Filip Krajinovic nach drei Stunden Spielzeit mit 6:4, 4:6, 7:6 (7:3) niedergerungen. Der 31-Jährige aus Warstein peilt nun seinen ersten Titelgewinn auf der ATP-Tour an.

«Ich möchte diesen Schritt machen», sagte Struff vor der Partie gegen den Zverev-Bezwinger Iwaschka. Der 24-jährige Zverev hatte das Sandplatzturnier auf der Iphitos-Anlage 2017 und 2018 gewonnen.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-420747/3