Ein Fahrgestell eines Zugteils wird abtransportiert., © Angelika Warmuth/dpa

Zugunglück: Bundesstraße und Tunnel für Verkehr freigegeben

Fünf Tage nach dem Zugunglück bei Garmisch-Partenkirchen sind die Bundesstraße 2 und der Tunnel Farachnt am Unglücksort in Kürze wieder befahrbar. Die Verkehrssperren entlang der viel befahrenen Route in der Ferienregion würden aufgehoben, teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mit.

In Fahrtrichtung Süden waren Bundesstraße sowie der Tunnel Farchant bereits wieder für den Verkehr freigegeben. Nach Norden in Richtung München werde mit der Aufhebung der Sperre im Laufe des Nachmittags gerechnet.

Ermittler der Soko «Zug» sind weiter an der Unfallstelle mit Untersuchungen beschäftigt. Die Lok und ein Waggon standen am Mittwoch noch immer auf dem Gleis.

Der Regionalzug von Garmisch-Partenkirchen nach München war am Freitag kurz nach der Abfahrt entgleist. Dabei starben vier Frauen und ein 13-Jähriger aus der Region, rund 40 Menschen wurden verletzt.