Ein Streifenwagen der Polizei steht auf einer Straße., © Guido Kirchner/dpa/Symbolbild

Zu schnell: Verfolgungsjagd durch Nürnberg und Fürth

Eine 20 Kilometer lange Verfolgungsjagd mit mehreren Polizeistreifen hat sich ein 41-Jähriger durch Fürth und Nürnberg geliefert. Eine Streife wollte den Autofahrer am Donnerstag kontrollieren, weil er zu schnell unterwegs war, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Mann versuchte zu flüchten, überfuhr dabei mehrere rote Ampeln, war im Gegenverkehr und teilweise schneller als 100 Kilometer pro Stunde unterwegs. Erst als er von der Fahrbahn abkam und gegen Leitplanken stieß, endete die Verfolgungsjagd. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Weitere Menschen wurden nach aktuellem Stand der Ermittlungen nicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei war der 41-Jährige ohne Führerschein unterwegs. Ein Atemtest ergab einen Alkoholwert von ein Promille. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.