© Lebenshilfe Stadt und Landkreis Hof e.V.

Zohreh Amini: Iranerin darf in Deutschland bleiben, aber nicht zurück nach Hof

Für Zohreh Amini haben sich die Uhren um mehr als 7 Jahre zurückgedreht. Die Iranierin ist seit Montag raus aus der Abschiebehaft und darf erst einmal in Deutschland bleiben. Das BAMF will ihr Asylverfahren wieder aufnehmen. Das bedeutet aber auch, dass es von Null anfängt. Amini hat so auch ihre Arbeitserlaubnis verloren und muss im Bamberger Ankerzentrum bleiben. Nach Hof, zu ihrem Sohn, darf sie noch nicht zurück. Ihre Tätigkeit bei der Lebenshilfe und beim Zentralrat der Ex-Muslime haben ihr wohl beim BAMF noch eine Chance gegeben. Ob sie langfristig bleiben darf, entscheidet aber die Ausländerbehörde in Bayreuth. Die Unterlagen für die Wiederaufnahme ihres Asylverfahrens liegen schon dort.