© Frank Leonhardt

Zehnkämpfer Martin Lauer mit 82 Jahren gestorben

Doha (dpa) – Der frühere Zehnkämpfer und Hürdensprint-Weltrekordler Martin Lauer ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Das teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) am Sonntag unter Berufung auf Lauers Familie mit. «Mit Martin Lauer ist eine Leichtathletik-Legende von uns gegangen. Der Deutsche Leichtathletik-Verband verliert mit Martin Lauer einen großen und erfolgreichen Sportsmann, der bis zuletzt das Geschehen in der Leichtathletik verfolgt hat. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie», sagte DLV-Präsident Jürgen Kessing.

Lauer gewann bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom die Goldmedaille mit der 4×100 Meter-Staffel. Ein Jahr zuvor hatte der gebürtige Kölner beim Sportfest in Zürich innerhalb einer Stunde zwei Weltrekorde über 110 Meter Hürden in 13,2 Sekunden sowie über 200 Meter Hürden in 22,5 Sekunden aufgestellt. Im selben Jahr wurde Lauer zum Welt-Leichtathleten gewählt.