© Patrick Pleul

Zahl der Bereitschaftsärzte an den Feiertagen aufgestockt

München (dpa/lby) – Bayerns Bereitschaftsärzte wappnen sich für den wegen der Corona-Pandemie befürchteten Ansturm über die Weihnachtsfeiertage. So werde die Zahl der Telefondisponenten je nach Tageszeit auf bis zu 182 erhöht, teilte die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) am Montag in München mit. Im Fahrdienst seien deutlich mehr Ärzte unterwegs als in den Vorjahren. Sie könnten mit bis zu 170 Fahrzeugen gleichzeitig zu Einsätzen fahren, schreibt die KVB in einer Presseerklärung.

Patienten mit typischen Grippesymptomen einer Grippe können nach KVB-Angaben in einigen Bereitschaftspraxen extra eingerichtete «Infektsprechstunden» nutzen. In München könnten Betroffene zudem ohne Vorabtermin die «Bereitschaftspraxis Infekt» auf der Theresienwiese aufsuchen. Auch in Bereitschaftspraxen ohne spezielle Sprechstunden werden Patienten mit Infekt behandelt.