© Christian Schulz

Wut nach Überschwemmungen: Vorwürfe gegen die Landestalsperrenverwaltung

Ein Gewitter hat gestern erneut für Überschwemmungen im Vogtland gesorgt. Besonders in und um Plauen hat es gewütet, ein Blitz hat eine Steinfigur in der Dittesstraße vom Dach geholt und ein Blitz könnte auch für einen Scheunenbrand in Auerbach verantwortlich sein. Unterdessen räumen die Vogtländer auf und sind wütend.

Gerade die Bewohner von Weischlitz sind sauer. Denn die haben das Hochwasser voll abbekommen, nachdem die Talsperre Pirk vergangene Woche abgelassen werden musste. Es hat Forellen aus Fischteichen gespült… Wasser und Schlamm haben Keller und Grundstücke verwüstet und nicht einmal die Wasserpumpen hätten funktioniert, die sich Anwohner nach dem Hochwasser 2013 besorgt haben. Denn der Strom sei teilweise abgeschalten worden, heißt es in der Freien Presse. Die Bürger fühlen sich von den Behörden schlecht informiert, die Landestalsperrenverwaltung hätte fahrlässig reagiert, zumal die Talsperre Pirk wohl schon an Pfingsten randvoll war.