Wunsiedel ist bunt: Mit Graffiti gegen den braunen Block

Es ist ein Termin, der Wunsiedel jedes Jahr aufs Neue in ein negatives Licht rückt: Der Aufmarsch der Rechten zum sogenannten Heldengedenken im November. Es ist aber auch eine Gelegenheit, bei der die Wunsiedler immer wieder beweisen, dass ihre Stadt keinen Platz für rechtes Gedankengut bietet.

Auch heuer setzt das Bündnis „Wunsiedel ist bunt“ ein Zeichen dagegen:

So Martin Becher von der Projektstelle gegen Rechtsextremismus in Bad Alexandersbad. Nach einer Kunstaktion mit dem Zeichner Nils Oskamp startet um 17 Uhr der offizielle Teil auf dem Marktplatz.

 

Bürgermeister Karl-Willi Beck: