© Klaus-Dietmar Gabbert

Wunsiedel: Familienvater hält Polizei auf Trapp

Eigentlich ist er friedlich, ruhig und entspannt: Der Heilige Abend. In Wunsiedel hat das ein Familienvater nicht so ernst genommen. Der 51-jährige hat die Wunsiedler Polizei auf Trapp gehalten. Der Vater hat behauptet, sich wegen der Coronaereignisse nicht mehr als richtiger Mann zu fühlen. Zunächst konnte er beruhigt werden. Als die Situation in der Familie kurz später jedoch wieder eskaliert ist, haben die Beamten den älteren Sohn, der nicht mit dort gewohnt hat, nach Hause geschickt. Der Vater jedoch hat immer noch keine Ruhe gegeben, mit Geschirr um sich geschmissen und geschrien. Der jüngere Sohn hat darauf erneut die Polizei gerufen, die den Vater dann mit in die Ausnüchterungszelle genommen haben. So haben die restlichen Beteiligten wenigstens eine restliche Stille Nacht verbringen können.