© Daniel Karmann

Würzburger Kickers verpflichten Angreifer Maierhofer

Würzburg (dpa/lby) – Der Fußball-Zweitligist Würzburger Kickers hat den Angreifer Stefan Maierhofer verpflichtet. Der Tabellenletzte bestätigte am Montag den Wechsel des 38-Jährigen vom österreichischen Bundesliga-Schlusslicht Admira Wacker. Beide Vereine werden vom gleichen Sponsor (Flyeralarm) unterstützt.

Für den Österreicher Maierhofer ist Würzburg bereits die 19. Station als Fußballprofi und die sechste in Deutschland nach dem FC Bayern, TuS Koblenz, SpVgg Fürth, MSV Duisburg und 1. FC Köln.

Der 19-malige österreichische Nationalspieler soll helfen, den Abstieg des Aufsteigers zu verhindern. «Es ist gewiss keine einfache Aufgabe, aber wir wollen das Feld von hinten aufrollen. Die Möglichkeit, nochmals in der 2. Bundesliga zu spielen, hat mich sehr gereizt», äußerte der zwei Meter große Stürmer in einer Mitteilung der Kickers. «Ich weiß um meine Aufgaben und meine Position, die ich für den Verein und für das Team zu 100 Prozent erfüllen werde.»

Maierhofer bringe «Größe bei Standardsituationen oder Wucht im Angriffszentrum» mit, wie Kickers-Sportvorstand Sebastian Schuppan betonte. Diese Eigenschaften hätten dem Aufsteiger bislang gefehlt. «Stefan ist einfach ein Typ mit einer sehr positiven Einstellung. Genau so jemanden brauchen wir in unserer jetzigen Situation», sagte Trainer Bernhard Trares: «Er wird uns definitiv weiterhelfen.»

Die Kickers haben mit nur vier Punkten aus zwölf Partien bereits sieben Zähler Rückstand auf Relegationsplatz 16. Im ersten Spiel des neuen Jahres empfangen sie am kommenden Samstag den Karlsruher SC.