Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei»., © David Inderlied/dpa/Illustration

Wohnungseinbrüche: Fazit Schwerpunktkontrollen

Den Herbst und die Dunkelheit nutzen Einbrecher um ungesehen in Häuser zu kommen. Nicht mit der Polizei. Länderübergreifend haben die Polizei in Bayern und Sachsen gemeinsam Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Zwei Wochen lang waren die Beamten zwischen Oktober und November mit Zoll und Bundespolizei auf den Straßen Hochfrankens unterwegs.
Die Polizisten haben auf der A9, der A93 und der B303 in die Fahrzeuge geguckt – auf der Suche nach typischen Einbruchswerkzeugen oder sogar gestohlenen Gegenständen. Insgesamt 300 Personen und 250 Fahrzeuge haben die Beamten im Raum Hof und Wunsiedel unter die Lupe genommen. Nebenbei sind natürlich auch andere Straftaten ins Augen gefallen: Drogen im Auto zum Beispiel, illegale Waffen oder Verkehrsdelikte. In diesem Zuge geht der Appell auch nochmal an euch: Ihr könnt die Polizei bei der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen unterstützen, indem ihr schnell handelt. Wenn euch unbekannte, verdächtige Personen oder Fahrzeuge auffallen, dann wählt den Notruf 110. Einbrecher können so immer wieder auf frischer Tat festgenommen werden.