© Soeren Stache

Wohnungsbau in den Großstädten lässt nach

Fürth (dpa/lby) – In den mit steigenden Mieten konfrontierten Städten Bayerns wird sich das Tempo des Wohnungsbaus voraussichtlich verlangsamen. Von Januar bis Ende September ging die Zahl der neuen Baugenehmigungen in den kreisfreien Städten um 5,4 Prozent auf 16.978 zurück, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag berichtete. Vergleichszeit waren die ersten drei Quartale des Vorjahres.

Immobilienfachleute und Wohnungsexperten argumentieren seit Jahren, dass in den Städten zu wenige neue Wohnungen entstehen, in vielen ländlichen Regionen dagegen mehr gebaut wird als notwendig. Laut den neuen Zahlen des Landesamts stieg die Zahl der Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern insgesamt um gut sieben Prozent auf 61.356.

Zurückzuführen ist das unter anderem auf einen Boom in Niederbayern mit einem Plus von 20 Prozent. Auch in der Oberpfalz, Unterfranken und Schwaben liegen die Zuwachsraten über 15 Prozent. Ein Minus von 3,7 Prozent dagegen meldete die Behörde in Oberbayern. Inwieweit das auf weniger Baupläne im besonders teuren Großraum München zurückgeht, ließ sich aus der Statistik nicht ablesen.

© dpa-infocom, dpa:211104-99-866126/2