© Wildpark Waldhaus Mehlmeisel

Wildwechsel auf der Straße – Das solltet ihr beachten

Jetzt im Herbst müsst ihr in der Region wieder mit mehr Wildwechsel rechnen.
Durch die Zeitumstellung fällt der Berufsverkehr morgens und abends in die Zeit, in der Rehe und Wildschweine am aktivsten sind.
Weil viele Unfälle zu diesen Zeiten passieren, gibt die Polizeidirektion Zwickau Tipps, was ihr beachten müsst.
Generell sollten Auto- und Motorradfahrer in Wildwechselgebieten langsamer fahren.
Bis zu einer Geschwindigkeit von 80 km/h ist es möglich, einen PKW sicher zum Stehen zu bringen, wenn ein Tier in 60 Metern Entfernung die Straße überquert.
Rennt ein Reh oder Wildschwein über die Straße solltet ihr abbremsen, abblenden und gegebenenfalls hupen. Bei einem Zusammenstoß mit einem Tier am besten bremsen und das Lenkrad gerade halten, weil Ausweichmanöver noch gefährlicher sein können. Danach müsst ihr die Unfallstelle sichern und die Polizei informieren. Den verletzten Tieren solltet ihr euch aber nicht nähern.