© dpa-tmn

Wildschweine auf der Autobahn: Kollision und hoher Schaden

Einer Wildschweinrotte will man bei einem Spaziergang nicht begegnen. Auf der Autobahn bei ordentlich Tempo aber auch nicht. Montag Morgen hat eine Wildschweinrotte für mehrere Unfälle und einen Schaden rund 30.000 Euro auf der A9 bei Berg gesorgt.

Auf der Nordfahrbahn fuhr ein Autofahrer gegen ein rund hundert Kilo schweres Schwein. Das starb durch die Kollision. Durch die Wucht stellte sich die Motorhaube auf, der Fahrer konnte nichts mehr sehen und fuhr noch in die Betonleitwand. Der 63-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt.

Ein anderer Autofahrer stieß kurz darauf gegen das tote Wildschwein auf der Fahrbahn. Die panischen Wildschweine waren derweil auf die Gegenfahrbahn gelangt, wo ein Mann aus Thüringen noch gegen eines der Tiere fuhr.