© Felix Hörhager

Wiesngast erinnert sich nicht an Namen, aber an seine Frau

München (dpa/lby) – So betrunken, dass man sich selber nicht mehr kennt? Ein junger Amerikaner konnte sich auf dem Oktoberfest nur noch an den Namen seiner Frau erinnern, nicht aber an seinen eigenen, berichtete der Sanitätsdienst Aicher Ambulanz am Donnerstag.

Sicherheitskräfte fanden den jungen Mann bewusstlos vor einem Festzelt. In der Sanitätswache sei er zwar ansprechbar gewesen, habe sich aber weder an seinen Namen, noch seine Herkunft oder seinen Wohnort erinnert. Was ihm noch einfiel, war der Name und die amerikanische Handynummer seiner Frau. Doch darüber war niemand erreichbar. Ein Kärtchen eines Münchner Hotels, das er dabei hatte, brachte die Sanitäter weiter: Dort wartete schon verzweifelt die Frau. Sie habe ihren Mann glücklich in die Arme geschlossen – das erst seit einem Jahr verheiratete Paar reiste inzwischen weiter nach Venedig, die Stadt der Verliebten.

Immer wieder kämen Patienten, die aufgrund ihres medizinischen Zustands kaum Auskunft über Name, Wohnort, Vorerkrankungen oder Kontaktdaten von Angehörigen geben könnten, erläuterte der Sanitätsdienst und riet Wiesnbesuchern, einen Zettel mit den Daten dabei zu haben. Zu empfehlen sei auch der Notfall-Pass im Handy oder ein Notfallausweis einer anderen Einrichtung.