© Boris Roessler

Wetterdienst zieht vorläufige Januarbilanz

Offenbach (dpa) – Reichlich Schnee in den Alpen, doch war der Januar 2019 nach den Wetterrekorden des vergangenen Jahres ein normaler Monat? Der Deutsche Wetterdienst (DWD) stellt heute seine vorläufige Bilanz des Monats vor.

Bislang deutet vieles darauf hin, dass der Januar tendenziell zu warm und in einigen Teilen Deutschlands deutlich zu nass war. Noch Ende vergangener Woche hatte sich zudem abgezeichnet, dass es weniger Sonnenschein gab als gewöhnlich in dem Monat. Für die vorläufige Bilanz wertet der DWD Daten von rund 2000 Wetterstationen in ganz Deutschland aus.