© Karl-Josef Hildenbrand

Eis, Schnee und Föhnwärme bestimmen das Wetter in Bayern

München (dpa/lby) – Frühlingshafte Wärme an den Alpen, Glatteisgefahr in Franken und dazu örtlich noch etwas Hochwasser. Das Wetter hat am Wochenende in Bayern einen breiten Mix zu bieten. Wie der Deutsche Wetterdienst ankündigte, soll es am Samstag im Süden durch den Föhn stürmische Böen und milde Temperaturen von teils mehr als 15 Grad geben.

In Nordbayern wird es dagegen kalt und rutschig. Dort werden weitere Schneefälle und stellenweise auch Glatteis erwartet. Besonders in Ober- und Unterfranken sowie der Oberpfalz drohen Unwetter. Dabei bestehe auch die Gefahr von Eisbruch, warnten die Meteorologen.

Auch am Montag wird es im Freistaat bewölkt bleiben und zeitweise regnen und schneien. Allerdings wird es dann auch in Südbayern wieder deutlich kälter. Die nächtlichen Tiefsttemperaturen sollen am Wochenbeginn zwischen 0 Grad am Bodensee und minus 12 Grad am Frankenwald liegen.

Die Pegelstände an etlichen Flüssen in Nord- und Ostbayern waren auch am Freitag wieder im Bereich eines kleineren Hochwassers. Teilweise sei die dritte von vier Warnstufen erreicht worden, berichtete der Hochwassernachrichtendienst. Mit einem deutlichen Anschwellen der Gewässer wird auch die kommenden Tage nicht gerechnet.

© dpa-infocom, dpa:210205-99-311342/3