Zwei Biker fahren über eine Landstraße., © Robert Michael/dpa-Zentralbild/Symbolbild

Weniger Verkehrslärm: Diese Maßnahmen will der ADAC umsetzen

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat gestern an einem beliebten Treffpunkt für Motorradfahrer in Aufseß zusammen mit dem ADAC Nordbayern Maßnahmen gegen den Verkehrslärm präsentiert.
Der ADAC stellt den Kommunen Schilder und ein elektronisches Lärmdisplay für beliebte Ausflugsstrecken zur Verfügung. Da ist dann zu lesen: „Leise fahren. Lärm ersparen!“ oder „Bitte nicht röööhren!“. Pauschale Fahrverbote für Motorräder an Sonn- und Feiertagen soll es aber nicht geben. Die Polizei soll aber gezielt die Lärmrüpel und Krawallmacher aus dem Verkehr ziehen. Also solche, die mit dem Motorrad oder Auto rücksichtlos und absichtlich laut durch die Gegend brettern. Da sind dann schonmal Bußgelder bis zu 100 Euro drin. Bei Manipulationen an Auspuffanlagen wird außerdem die Betriebserlaubnis entzogen. Motorrad-Kontrollgruppen der Polizei haben Schallpegelmessgeräte und können so Manipulationen erkennen.