© Vifogra

Weiter Rätsel um Hausexplosion in Rohrbach

Rohrbach an der Ilm (dpa) – Nach der Hausexplosion im oberbayerischen Rohrbach an der Ilm mit einer toten Frau und dem folgenden Unfalltod eines Mannes soll ein DNA-Abgleich in Kürze Klarheit über dessen Identität bringen. «Die Identifizierung läuft. Wir hoffen, dass wir zeitnah ein Ergebnis bekommen», sagte Polizeisprecher Karl Höpfl am Montag in Ingolstadt. Gerechnet wird damit bis Mitte der Woche.

Am Donnerstag war in Rohrbach an der Ilm bei der Explosion einer Doppelhaushälfte eine 54 Jahre alte Frau getötet worden. Kurz nach der Explosion raste im 30 Kilometer entfernten Schrobenhausen ein Auto in einen entgegenkommenden Lastwagen. Das Auto war auf die Adresse des eingestürzten Hauses zugelassen – der Fahrer verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Deshalb war die Leiche bei der Obduktion nicht identifizierbar. Vermutet wird, dass es sich bei ihm um den 55-jährigen Ehemann der getöteten Frau handeln könnte, der seit der Explosion des Hauses vermisst wird.

Rätselhaft ist auch der Brand in einer leerstehenden Wohnung im sächsischen Lugau – ebenfalls am Donnerstag um die Mittagszeit. Diese gehörte dem Ehepaar. Die Ermittler vermuten, dass die drei dramatischen Ereignisse zusammenhängen, aber auf welche Weise, ist noch unklar.

© dpa-infocom, dpa:210906-99-112719/2