© Hendrik Schmidt

Weiter hohe Infektionszahlen in Bayerns Corona-Brennpunkten

München(dpa) – Die Infektionswerte in den Corona-Brennpunkten in Bayern sind weiter gestiegen. Die Städte Memmingen und Rosenheim sowie die Landkreise Fürstenfeldbruck und Regen lagen laut Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin auch am Sonntag (Stand: 00.00 Uhr) über der kritischen Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. In Rosenheim meldete das Institut 70,8 Infektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche. Im Landkreis Fürstenfeldbruck lag dieser Wert bei 64,3, in der kreisfreien Stadt Memmingen bei 56,7, im Landkreis Regen bei 60,7. München lag mit 48,6 nur noch knapp unterhalb dem Grenzwert von 50.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte deshalb die Menschen eindringlich zur Beachtung der Corona-Regeln ermahnt. Der «Bild am Sonntag» sagte Söder: «Wir haben fünf vor zwölf. Man darf sich die Lage nicht länger schönreden.» Nötig seien rasche Maßnahmen für alle: «Frühere Sperrstunden und keine größeren Partys und Feiern für eine gewisse Zeit.»