„Weiße Flecken“: Landkreis Wunsiedel soll beim Mobilfunk wettbewerbsfähig bleiben

Typische Situation hier auf dem Land: In kleineren Ortschaften oder unterwegs ist das Handynetz plötzlich weg. Dass es im Landkreis Wunsiedel noch einige solcher „weiße Flecken“ beim Mobilfunkausbau gibt, das hat auch die Industrie- und Handelskammer erkannt. Sie hat daher Arzberg, Höchstädt, Kirchenlamitz, Marktleuthen, Röslau, Schönwald, Selb, Tröstau und Weißenstadt angeschrieben. Und zwar mit dem Hinweis darauf, dass es vom Freistaat Bayern ein neues Förderprogramm genau gegen dieses Problem gibt. Eine Kommune kann sich den Ausbau des Mobilfunks mit 80 Prozent fördern lassen – auch wenn Mobilfunkanbieter gar kein Interesse an dem Standort haben.