Der Nürnberger Trainer Markus Weinzierl steht vor Spielbeginn auf dem Platz., © Daniel Karmann/dpa

Weinzierl über FCN-Aussicht: «An etwas Positivem arbeiten»

Markus Weinzierl vom 1. FC Nürnberg hat Kontinuität als wesentlichen Erfolgsfaktor im Fußball hervorgehoben. Der frühere Coach des FC Augsburg ist seit gut drei Monaten beim Zweitligisten im Amt und erinnerte an Duelle gegen seinen Ex-Verein. «2013/14, als wir in der Bundesliga gegeneinander gespielt haben, lag der Club auch mit seinen finanziellen Möglichkeiten noch vor Augsburg. Neun, zehn Jahre später hat Augsburg den Club deutlich überholt. Das war aber nur möglich, weil Kontinuität herrschte, sich die Entscheidungsträger verstanden, an einem Strang gezogen haben», sagte Weinzierl in einem Interview der «Nürnberger Nachrichten» (Samstag). «Trainer, Manager und Präsident waren immer eine Einheit und blieben gelassen, gerade in heiklen Phasen.»

Der FCA belegt in der Bundesliga Rang 14, die Nürnberger sind im Unterhaus Tabellenelfter. «Die Aussicht, irgendwann vielleicht mal wieder um den Aufstieg zu spielen, finde ich hochspannend. Mein früherer Spieler Tobias Werner, mit Augsburg unter anderem Fünfter in der Bundesliga geworden und im Europapokal dabei, ist in einem Interview mal nach dem schönsten Erlebnis seiner Karriere gefragt worden. Seine Antwort: der Aufstieg mit Augsburg. Da habe ich mir gedacht: Stimmt eigentlich. Lieber an etwas Positivem arbeiten, als nur zu versuchen, etwas Negatives zu verhindern», sagte der 48-Jährige.