© Tom Weller

Weinzierl hofft auf «normalere Saison» mit Zuschauern

Augsburg (dpa/lby) – Trainer Markus Weinzierl vom FC Augsburg ist zuversichtlich, dass nach der weitgehenden Geisterspiel-Saison 2020/21 in der kommenden Spielzeit eine Rückkehr zur Normalität gelingt. «Ich habe die große Hoffnung, dass wir das Tal durchgestanden haben. Ich hoffe auf eine normalere Saison mit Zuschauern», sagte der FCA-Coach am Freitag mit Blick auf Corona.

Beim Saisonfinale an diesem Samstag in München gegen den deutschen Meister FC Bayern sind 250 Zuschauer in der Allianz Arena zugelassen. Die Augsburger konnten in ihrer Arena in dieser Saison nur einmal beim Sieg gegen Borussia Dortmund vor 6000 Zuschauern antreten.

Weinzierl berichtete am Freitag zudem, dass seine Spieler, die Betreuer und auch er sehr froh seien, wenn sie nach der Partie in München die zehntägige Quarantäne-Trainingslager beenden könnten. Alle 18 Erstligisten mussten sich zur Sicherung des Spielbetriebs an den letzten beiden Spieltagen in einem Teamhotel insolieren.

Dem FCA habe die Corona-Pandemie wie allen Vereinen zugesetzt, sagte Weinzierl, gerade auch finanziell. «Wir werden sehr behutsam mit dem Geld umgehen müssen», sagte er zur anstehende Kaderplanung für die kommende Saison. «Die richtige Kaderstruktur zu wählen, ist sehr wichtig», sagte der 46-Jährige.

© dpa-infocom, dpa:210521-99-689709/2