Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen., © Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Wegen Mordes verurteilt: In Münchberg festgenommener Mann sitzt hinter Gitter

Ein Mann, den die Polizei im September vergangenen Jahres am Autohof in Münchberg festgenommen hatte, sitzt inzwischen im Gefängnis. Er ist zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Bei einer Routine-Kontrolle damals hatte der afghanische Staatsbürger den Beamten erzählt, dass seine Frau tot in einer Asylbewerberunterkunft in Schleswig-Holstein liegt.
Das Landgericht Lübeck hat den 38-Jährigen jetzt wegen Mordes aus niederen Beweggründen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Er habe seine 23-jährige Frau mit 29 Messerstichen getötet, weil er ihre Emanzipationsbestrebungen nicht hinnehmen wollte, so die Begründung der Richter.