Dem Tod von Königin Elizabeth II. folgt ein strikt festgelegtes Zeremoniell., © Peter Bregg/AP/dpa

Was passiert nach dem Tod der Queen – und wann?

Der Tag, an dem die Königin stirbt, heißt D-Day. Jeder folgende Tag bis zum Tag des Begräbnisses wird als D-Day+1, D-Day+2 und so weiter bezeichnet. Da der Tod erst am Donnerstagabend bekannt gegeben wurde, gilt der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge der Freitag als D-Day, um die komplexe Planung zu erleichtern.

Hier die voraussichtlich nächsten Schritte, die sich gegebenenfalls noch ändern können. Den endgültigen Plan wird der Palast noch veröffentlichen.

D-Day+0, Freitag

– Der neue König Charles III. und seine Frau Camilla sind von Balmoral nach London zurückgekehrt.

– Erstes Treffen des Königs mit Premierministerin Liz Truss. Alle parlamentarischen Arbeiten werden für zehn Tage ausgesetzt.

– Um 19.00 Uhr (MESZ) Gottesdienst in der St. Paul’s Cathedral in London, daran hat auch Premierministerin Liz Truss teilgenommen. Zur gleichen Zeit wurde eine am Freitagnachmittag aufgenommenen Rede des neuen Königs ausgestrahlt. Die Ansprache wurde auch in der Kathedrale übertragen.

D-Day+1, Samstag

– Ein Rat tritt um 11.00 Uhr (MESZ) zusammen, um König Charles III. zum neuen Monarchen zu proklamieren. Die Proklamation wird im St. James’s Palace und in der Royal Exchange, dem Ort der ersten Börse Londons, verlesen, wodurch Charles als König bestätigt wird.

– Premierministerin und das Kabinett werden mit König Charles III. zusammentreffen.

D-Day+2, Sonntag

– Der Leichnam der Königin wird von Balmoral zuerst in den Holyrood Palace in Edinburgh überführt, die Residenz der Queen in Schottland. In Edinburgh soll er auch aufgebahrt werden.

D-Day+3, Montag

– Der König wird den Kondolenzantrag in der Westminster Hall entgegennehmen.

– Anschließend begibt er sich auf eine Trauerreise durch das Vereinigte Königreich: erst nach Schottland, in den Tagen danach nach Nordirland und dann Wales.

D-Day+4, Dienstag

– Der Sarg der Queen wird nach London überführt und soll dort zunächst im Buckingham-Palast bleiben.

– Es findet eine Probe für die Prozession mit dem Sarg vom Buckingham-Palast zum Parlamentsgebäude Palace of Westminster statt.

D-Day+5, Mittwoch

– Der Sarg der Königin wird auf einer Route durch London vom Buckingham-Palast zum Parlamentsgebäude Palace of Westminster überführt. Von jetzt an werden Hunderttausende Menschen in London erwartet. In der Westminster Hall findet eine Gedenkfeier statt.

D-Day+6, Donnerstag

– Die Königin wird drei Tage im Palace of Westminster aufgebahrt. Der Sarg wird 23 Stunden am Tag für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

– Probe für den Staatsbegräbniszug

D-Day+7, Freitag

– Die ersten Gäste aus den Commonwealthstaaten werden für das Staatsbegräbnis erwartet.

D-Day+8 und 9, Samstag und Sonntag

– Der Leichnam wird weiter im Sarg aufgebahrt sein. Menschenmassen werden in London erwartet, um der Queen die letzte Ehre zu erweisen. Kondolenzbücher werden online geöffnet.

D-Day+10, Montag

– Der Trauertag soll ein nationaler Feiertag sein.

– Das Staatsbegräbnis findet in der Westminster Abbey statt. Neben der königlichen Familie werden zahlreiche Staatsoberhäupter und Regierungschefs sowie Mitglieder europäischen Königshäuser erwartet.

– Im ganzen Land wird es mittags zwei Schweigeminuten geben

– Die Königin wird auf Schloss Windsor in der King George VI. Memorial Chapel neben ihrem Vater beigesetzt. Der Sarg von ihrem im vergangenen April verstorbenen Ehemann Prinz Philip wird an die Seite seiner Ehefrau verlegt.

– Nach dem Begräbnis soll noch sieben Tage getrauert werden. Bis dahin sollen auch die Flaggen an den königlichen Schlössern auf halbmast wehen, mit Ausnahme der Königlichen Standarte, wenn der König anwesend ist.