© Radio Euroherz

Warten auf Überbrückungshilfe: Klaus Adelt kritisiert die Bearbeitungszeit

Noch immer warten viele Antragsteller in Stadt und Landkreis Hof auf die Auszahlung der Überbrückungshilfen für November und Dezember. Wie der Hofer SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt auf Anfrage herausgefunden hat, sind davon besonders die Bereiche Gastronomie, Kultur und Veranstaltungen betroffen. 644 Unternehmen, Betriebe und Solo-Selbständige hätten laut Adelt im Hofer Land November-Hilfen in Höhe von 6 einhalb Millionen Euro beantragt – nur 471 sind davon bereits bewilligt. Bei den Dezemberhilfen sind es noch weniger bewilligte Anträge. Adelt kritisiert die Geschwindigkeit der Auszahlungen. Betroffene hätten auch im Lockdown laufende Kosten und die wenigsten hätten so viele Rücklagen, um diese allein bewältigen zu können. Auch die anfänglich schwierige Art der Antragstellung trage zur langsamen Bearbeitung der Anträge bei.