© Lino Mirgeler

Wanderer stürzt im Allgäu 180 Meter in die Tiefe: tot

Füssen (dpa/lby) – Rund 180 Meter ist ein Wanderer im Allgäu in die Tiefe gestürzt. Der 43-Jährige sei dabei tödlich verletzt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Wanderer fanden den Mann am Sonntag leblos nahe dem Gipfel des Pilgerschrofen bei Füssen (Landkreis Ostallgäu).

Wann der 43-Jährige gestürzt war, blieb Polizeiangaben zufolge zunächst unklar. Er war nach bisherigen Erkenntnissen allein vom österreichischen Pflach aus aufgebrochen, um über den Pilgerschrofen in Richtung Zwölf-Apostel-Grat zu wandern.