© Angelika Warmuth

Wachstum bei offenen Stellen gestoppt: Nachfrage weiter hoch

Nürnberg (dpa/lby) – Die über lange Zeit steigende Nachfrage nach Arbeitskräften in Bayern scheint vorerst gestoppt. Die Zahl der neu gemeldeten offenen Stellen gehe derzeit zurück, berichtete die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch bei der Veröffentlichung ihres Stellenindex BA-X für November. Der Bestand an unbesetzten Stellen sei aber weiterhin hoch.

Von August bis Oktober lag der aus den Stellenmeldungen und der konjunkturellen Entwicklung ermittelte Indikator konstant bei 263 Punkten – und damit in etwa auf dem gleichen Niveau wie seit Januar. Im November sank der BA-X nun um drei Punkte auf 260.

«Die Stellen sind weiter vakant», erklärte eine Sprecherin der Regionaldirektion – daher würden die Unternehmen sie nicht erneut als unbesetzt melden. Dieser Trend werde sich vermutlich fortsetzen.

«Es bleibt unsere Aufgabe, die Bedarfe der Arbeitgeber und die Kompetenzen der Arbeitslosen zusammenzubringen», sagte der Vize-Vorsitzende der Regionaldirektion, Klaus Beier. Dafür sei in vielen Fällen Qualifizierung notwendig.

Knapp ein Drittel der offenen Stellen stammen nach wie vor aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Handel und dem Gesundheits- und Sozialwesen. Knapp 30 Prozent entstammen der Zeitarbeit.

Die absolute Zahl veröffentlicht die Regionaldirektion mit den Arbeitslosenzahlen am Donnerstag. Im Oktober hatte es rund 133 600 offene Stellen im Freistaat gegeben.