© Angelos Tzortzinis

Vor Bayern-Spiel: AEK-Coach lässt Umstellungen offen

München (dpa) – AEK Athen tritt nach der schwachen Leistung im Ligaspiel gegen Panathinaikos Athen mit noch mehr Respekt in der Champions League beim FC Bayern München an. «Wenn ich es könnte, würde ich mit einer anderen Elf spielen», sagte AEK-Trainer Marinos Ouzounidis nach dem 0:0 im Stadtderby. Die beiden Hauptstadtclubs haben damit den Anschluss an Tabellenführer PAOK Saloniki verpasst, für AEK war es ein weiterer Stimmungsdämpfer vor der Partie am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) beim deutschen Fußball-Meister.

AEK könnte bei einer weiteren Niederlage nicht mehr unter die ersten Zwei der Vorrundentabelle kommen. Auch ein Unentschieden würde das Achtelfinale für die Griechen unmöglich machen, falls Ajax Amsterdam mindestens ein Remis gegen Benfica Lissabon holt. Die Griechen, gegen die sich der FC Bayern vor zwei Wochen in Athen beim 2:0 lange schwer tat, glauben aber ohnehin nicht mehr an ein Weiterkommen.

Eine zu hohe Niederlage in München würde vor dem nahenden Liga-Spiel gegen den Tabellenzweiten Atromitos Athen die ohnehin schon schlechte Stimmung allerdings weiter trüben. Griechenlands Meister wird daher in der Allianz Arena sehr defensiv erwartet. Bislang verlor AEK alle drei Gruppenspiele dieser Champions-League-Saison.