© IG BAU

Vollzeit und trotzdem Niedriglohn: IG BAU kritisiert Vorgehen in der Region

Die Landwirtschaft, Gebäudereinigung oder Floristik – alles Branchen, die meist 40 Stunden in der Woche arbeiten. Am Ende haben sie aber trotzdem wenig im Geldbeutel. Wie die Gewerkschaft IG BAU mitteilt, arbeiten 21.800 Menschen im Hofer Land und im Vogtland in Vollzeit, liegen aber trotzdem nur im Niedriglohnsektor. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Fraktion hervor.

Je mehr Firmen aus Tarifverträgen aussteigen, desto schlechter ist das für die Beschäftigten, kritisiert die IG BAU. Aber auch die Politik müsse was tun. Das zeige zum Beispiel die Maler- und Lackiererbranche. Hier gibt es einen vorgeschriebenen tariflichen Mindestlohn.