Rinder stehen bei sonnigem Wetter auf einer Weide in der Region Hannover., © Moritz Frankenberg/dpa

Vogtlandkreis: Warnung vor Rinderseuche

Im Vogtlandkreis ist die Rinderseuche ausgebrochen. Das Geschehen sei dramatisch, schreibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Die Rinder sterben nach Auftreten der Symptome in kürzester Zeit. Bereits letztens Jahr waren Tiere im Vogtlandkreis von der Rinderseuche betroffen. Dem aktuellen Geschehen gehen Ausbrüche im westlichen Erzgebirgskreis voraus, teilt der Vogtlandkreis mit. Der Erreger kann in feuchtem Boden und Wasser mehrere Tage überleben und verbreitet sich durch direkten Kontakt zu infizierten Tieren oder indirekt über kontaminiertes Futter oder Wasser. Dr Anne Schilder vom Veterinäramt im Vogtlandkreis
Therapeutisch würden demnach Antibiotika oder eine Impfung helfen. Die Herstellung eines stallspezifischen Impfstoffs laufe. Die Betriebe und der Rindergesundheitsdienst der Sächsischen Tierseuchenkasse würden alles versuchen, das Geschehen einzudämmen. Die Rinderseuche könne alle Haus- und Wildwiederkäuer sowie Haus- und Wildschweine befallen, wobei Rinder am häufigsten und schwerer erkranken.