Vogtland vergibt Millionen-Auftrag an Busunternehmen

Der Plauener Omnibusbetrieb und die Verkehrsgesellschaft Vogtland übernehmen ab Oktober 2019 den öffentlichen Busnahverkehr im Vogtland. Die Bietergemeinschaft hat die europaweite Ausschreibung des 100-Millionen-Auftrags gewonnen und den Zuschlag des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland erhalten. Im Landratsamt wurde heute der Vertrag bis 2029 unterzeichnet. In dem Bieterverfahren hatten neun Unternehmen, darunter eines aus dem Ausland, ihre Angebote abgegeben. Der POB und sein Schwesterunternehmen VGV bringen mit derzeit 85 Mitarbeitern jahrzehntelange Erfahrung im Busverkehr mit ein. Die Vergabe des neu konzipierten Busverkehrs umfasst pro Jahr rund 5,6 Millionen Kilometer an festen Linienfahrten sowie ein nachfrageorientiertes Rufbussystem mit bis zu 1,7 Millionen Kilometern. Gerüchten zufolge soll die Strecke Hof-Plauen künftig nicht mehr bedient werden.

© Brand-Aktuell

Thorsten Müller, Rolf Keil, Joachim Steinhäuser und Thomas Schwui (von links) mit dem Verkehrsvertrag, der Leistungsbeschreibung und den Anlagen, die den Busverkehr im Vogtland bis 2029 regeln.