Vogtland: Neue Betrugswelle mit Drohbriefen

Eine neue Betrugsmasche versetzt derzeit besonders ältere Vogtländer in Angst und Schrecken: seit einigen Tagen kursiert eine neue Version von amtlich anmutenden Zahlungsbefehlen in der Region.

In den Schreiben mit jeder Menge Nummern und Paragraphen wird mit der Pfändung von Renten, Versicherungen, Arbeitslosengeld und sogar Bankguthaben gedroht, wenn man nicht innerhalb von sieben Tagen bezahlt. Bei genauerem Hinsehen wird jedoch schnell klar, dass es sich dabei um Betrug handelt: so soll das Geld auf ein griechisches Konto überwiesen werden, die angegebene Telefon-Nummer ist britisch, der Gerichtshof ist überhaupt nicht definiert und die Briefe an sich strotzen nur so von Fehlern. Trotzdem befürchten Verbraucherschützer, dass viele zahlen. Genau das solle man aber nicht tun, sich keine Angst machen lassen und den Brief einfach ins Altpapier werfen.