Vogtland: Fischotter ist zurück

Fast ein Jahrhundert lang galt der Fischotter im Vogtland als ausgerottet. Jetzt gibt es laut der Unteren Naturschutzbehörde sowie des Naturschutzbundes Deutschland Nachweise über das Wildtier des Jahres. So seien Fischotter an der Weißen Elster in der Nähe von Plauen sowie der Talsperre Dröda gesichtet worden. Vor rund 100 Jahren wurden nachweislich die letzten Tiere erlegt, auch ihres einzigartigen Felles wegen. Der Fischotter hat das dichteste Fell aller heimischen Säugetiere. Auf einem Quadratzentimeter Haut befinden sich zwischen 50.000 und 70.000 Haare. Besonders bei Teichwirten sind Fischotter wegen der von ihnen angerichteten wirtschaftlichen Schäden nicht sonderlich beliebt. Da er als streng geschützte Art gilt, gibt es für Abschüsse allerdings keine Genehmigungen. Die Deutsche Wildtierstiftung hat den Fischotter dieses Jahr zum Wildtier des Jahres gewählt.