Verträge erfüllen: Raus aus der GroKo? Klaus Adelt ist dagegen

Die SPD bekommt ein neues Führungsduo, und schon spekulieren viele über ein vorzeitiges Ende der Großen Koalition. Mit Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken übernehmen zwei Skeptiker der Groko den Vorsitz der Partei. Sie haben gefordert, den Koalitionsvertrag neu zu verhandeln. Ganz andere Töne kommen aus der Euroherz-Region:

So der Hofer SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt. Größter Kritikpunkt der designierten SPD-Führung ist das Festhalten an der schwarzen Null, also einem ausgeglichenen Haushalt.