© Armin Weigel

Versuchter Mord auf den Philippinen in Landshut verhandelt

Landshut (dpa/lby) – Ein Mann aus Niederbayern soll auf den Philippinen versucht haben, seine Lebensgefährtin zu töten. Deswegen muss sich der 30-Jährige ab heute vor dem Landgericht Landshut verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Mord vor. Der Vorfall hatte sich im Jahr 2014 in der Wohnung der heute 55-jährigen Philippinin abgespielt.

Den Ermittlungen zufolge hatte der Mann die Frau nach einem Streit ans Bett gefesselt, ihr ins Gesicht und ihren Kopf gegen die Wand geschlagen. Dann soll er ihr eine Tablette verabreicht und mit der Fußsohle mehrfach ins Gesicht getreten haben, ehe er sich mit dem Fuß auf ihren Hals gestellt und sie so gewürgt haben soll. Die Frau stellte sich den Angaben nach daraufhin tot, weswegen der Mann von ihr abließ. Es sind fünf Verhandlungstage angesetzt.