Ein Rettungshubschrauber setzt zur Landung an., © Matthias Balk/dpa/Symbolbild

Vermeintlichem Absturz von Gleitschirmflieger: Großeinsatz

Mit einem Hubschrauber und mehreren Drohnen haben rund 160 Einsatzkräfte einen Wald im Landkreis Passau nach einem vermeintlich abgestürzten Gleitschirmflieger durchsucht. Nach mehreren Stunden ergebnisloser Suche stellte sich heraus, dass es sich wohl um einen Fehlalarm handelte, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Eine Frau hatte am Dienstagabend beobachtet, wie ein Gleitschirmflieger über einem Waldgebiet bei Obernzell geflogen und anschließend ihrer Ansicht nach in die Baumkronen abgestürzt sei. Einem Polizeisprecher zufolge sei zu diesem Zeitpunkt wohl ein Motorgleitschirm über den Wald geflogen. Es gebe allerdings keinen Hinweis auf eine vermisste Person. Wie hoch die Kosten für den Großeinsatz sind, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Auf die Frau kämen aber voraussichtlich keine Kosten zu, da sie lediglich einem Mitbürger helfen wollte, teilte der Sprecher mit.