© Boris Roessler

Verlagschef erschrocken über Angriffe auf Meinungsfreiheit

München (dpa) – Verleger Jo Lendle (50) ist von Angriffen auf die Meinungsfreiheit schockiert. «Uns erschreckt, wie offen und unmaskiert Einschränkungen der Meinungs- und Pressefreiheit stattfinden», sagte der Chef des Münchner Hanser-Verlages im Interview der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (NOZ/Donnerstag). «Wer «Lügenpresse» ruft, weil ihm die Verhältnisse nicht passen, greift die Fundamente unseres Zusammenlebens an. In den USA sieht man gerade deutlich, wie leicht demokratische Standards durch bloße Rhetorik in Frage gestellt werden können.» Aufgabe von Buch- und Zeitungsverlagen sei es, diese Freiheiten zu schützen.