© Nils Hermsdörfer

Verkehrsverbund Großraum Nürnberg: Beitritt für Stadt Hof nun attraktiver

Ab Januar soll es einen Nachfolger für das 9-Euro-Ticket geben. Bisher ist allerdings noch unklar, wie das finanziert werden soll. Unterdessen rückt die Stadt Hof wohl dem Beitritt zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg ab 2024 näher. Oberbürgermeisterin Eva Döhla war in der vergangenen Woche zum Gespräch im Bayerischen Verkehrsministerium.
Laut Döhla hätten sich einige Aspekte klären lassen, die sie bisher als Hürde für den Beitritt zum VGN betrachtet hat. Dabei ging es hauptsächlich um das Kosten-Nutzen-Verhältnis. Die Stadt Hof habe die Zusage erhalten, dass sie auch nach dem Beitritt noch Einnahmen durch die Beklebung von Stadtbussen erzielen könne. Dabei handele es sich laut der Oberbürgermeisterin um eine sechsstellige Summe. Für einen Beitritt zum Verkehrsverbund sei es außerdem wichtig, dass die Linien zwischen Stadt und Landkreis Hof nicht einfach abrupt enden. Um das zu ermöglichen, bräuchte es eine rechtliche Grundlage. Also zum Beispiel einen Zweckverband. Die Verhandlungen dafür laufen gerade. Optimal wäre es daher, wenn Stadt und Landkreis gemeinsam dem VGN beitreten würden. Damit würden sich das Linienangebot und der Service verbessern, so Eva Döhla.