Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet., © Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

Verkäufer sollen in Vorleistung gehen: Polizei in Wunsiedel meldet Betrugsmasche

Wer günstiger an Autos oder Fahrzeugteile kommen will nutzt oft bestimmte Online-Portale. Eine 65-jährige Frau aus Wunsiedel wollte ihr Auto über ebay-kleinanzeigen und Autoscout24 verkaufen. Dabei wäre sie fast auf eine Betrugsmasche reingefallen. Laut Polizei hat sich nämlich eine angebliche Interessentin bei der Frau gemeldet. Sie würde weit weg wohnen und hat darum gebeten, das Auto per Spedition zu liefern. Dafür hätte die Frau knapp 1.000 Euro zahlen sollen, angeblich als Vorschuss für die Spedition. Danach sollte sie die Verkaufssumme und das Geld für die Spedition wieder zurückbekommen. Die Frau hat sich auf diese Betrugsmasche aber nicht eingelassen. Bei einer ähnlichen Masche ist ein 25-Jähriger aus Wunsiedel weniger glimpflich davon gekommen. Er wollte seine Sommerräder über ebay-Kleinanzeigen verkaufen. Auch hier hat sich ein Interessent gemeldet und den Käufer um eine Vorauszahlung für den Transport gebeten. Der Mann hat daraufhin gut 500 Euro an die Betrüger gezahlt. Bei einer zusätzlichen Zahlungsaufforderung hat er dann aber den Betrug bemerkt und sich bei der Polizei gemeldet.