© Ina Fassbender

Verdi: Kruzifix-Verordnung missachtet Religionsfreiheit

München (dpa/lby) – Die Gewerkschaft Verdi in Bayern sieht in der von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angekündigten Kruzifix-Verordnung eine Missachtung der Religionsfreiheit. Weiter sagte Verdi-Sprecher Hans Sterr am Mittwoch: «Was ist denn mit all den anderen, die jetzt angezeigt bekommen, dass dieser Staat unter kirchlichem Einfluss steht?» Die Kruzifix-Offensive sei das Gegenteil von Achtung der Religionsfreiheit, weil nur eine einzige Religion hier herausgestellt werde.

Söder hatte am Dienstag angekündigt, dass in Zukunft in allen Eingangsbereichen der Behörden der bayerischen Staatsverwaltung Kreuze hängen werden. Diese sollten kein religiöses Symbol sein, sondern ein «Bekenntnis zur Identität» und «kulturellen Prägung» Bayerns. «Das Kreuz ist nicht ein Zeichen einer Religion», hatte Söder gesagt.