© picture-alliance / ZB

Vater und Sohn: Plauener Ampelmännchen bleiben erstmal

Mainz hat die Mainzelmännchen und Plauen hat „Vater und Sohn“ als Ampelmännchen. Die berühmten Figuren aus den Geschichten von Erich Ohser leiten auch weiterhin die Fußgänger durch die Innenstadt.

Die entsprechende Ausnahmegenehmigung für die besonderen Ampelmännchen an zwei Kreuzungen in Plauen hatte eigentlich nur zwei Jahre lang gegolten. Im Dezember ist sie ausgelaufen. Wie die Plauener Stadtverwaltung mitteilt, hat sie das Sächsische Verkehrsministerium jetzt bis zum 28. Februar verlängert. Bis dahin will die Staatsregierung eine Regelung für den gesamten Freistaat treffen. Bis es soweit ist, zeigen Vater und Sohn den Fußgängern in der Spitzenstadt weiterhin an, wann sie stehen bleiben müssen und wann sie gehen dürfen.