Unwetterschäden im Fichtelgebirge: Betroffene können Notstandsbeihilfe beantragen

Nicht mal zwei Wochen sind sie her – die heftigen Unwetter, die rund um Arzberg, Schirnding, Hohenberg an der Eger und Marktredwitz große Schäden verursacht haben. Jetzt erhalten Geschädigte finanzielle Unterstützung vom Freistaat Bayern.

Diese Zuschüsse können Privatleute, Firmen und Vereine beantragen, die in einer „existenziellen Notlage“ sind. Die Beseitigung der Schäden muss also dringend notwendig sein. Bei Gegenständen zählen die für eine Grundausstattung erforderlichen Möbel, Kleidungsstücke und Haushaltsgeräte dazu. Bei Schäden an Gebäuden und Räumen gibt es nur für die Arbeiten eine Förderung, die nötig sind, um sie wieder nutzen zu können. Anspruch auf Notstandshilfe haben auch nur Betroffene, die die anfallenden Kosten nicht aus eigener Tasche zahlen können.