© Bernd März

Unwetter im Vogtland: Sturzbäche in den Straßen

Erst Erdbeben, jetzt schwere Unwetter – Das Vogtland bekommt es gerade mit den Naturgewalten zu tun. Die frühsommerlichen Gewitter heute haben vor allem die südliche Spitze des Vogtlandes regelrecht unter Wasser gesetzt. In der Region um Bad Brambach, Adorf und Markneukirchen sollen über 100 Liter pro Quadratmeter heruntergekommen sein. Die Feuerwehr musste von Einsatzort zu Einsatzort eilen. Mehrehre Wohnhäuser sind überflutet, ebenso ein Supermarkt und auch die B92 und die B283 stehen unter Wasser und sind teilweise gesperrt.

 

(Foto: Symbolbild)