© G. Töpfer-Hofmann

Umweltgutachten zur Höllentalbahn: Ernste Hürden für Reaktivierung

Als die Deutsche Bahn vor einigen Wochen angekündigt hat, die Höllentalbahn zwischen Blankenstein und Marxgrün wiederzubeleben, sind viele in der Region überrascht gewesen. Die einen wünschen sich eine bessere Zuganbindung, die anderen sehen die Natur gefährdet. Das Thüringer Verkehrsministerium hat dazu jetzt ein Gutachten vorgestellt.

Knackpunkt sind die Flora-Fauna-Habitat-Richtlinien der Europäischen Union. Durch ein solches FFH-Gebiet würde die Höllentalbahn laufen. Schlucht-, Hangmisch- und Auenwälder würden durch die Reaktivierung erheblich beeinträchtigt, heißt es in dem Gutachten. Eine Genehmigung wäre demnach nur durch eine Abweichungsprüfung möglich. Dafür bräuchte es Ersatzflächen und eine Stellungnahme der EU-Kommission. Die Erfolgsaussichten stuft das Gutachten als „kritisch“ ein. Sollte die EU zustimmen, müsste das Projekt Höllentalbahn allerdings weitere Hürden nehmen.