© Jens Kalaene

Ukrainische Flüchtlinge: Anträge sollen im Juni über Jobcenter laufen

Es hört sich zunächst wie eine rechtliche Lappalie an, hat aber Auswirkungen auf alle ukrainische Flüchtlinge. Sie sollen nämlich ab Juni nicht mehr unter das Asylbewerberleistungsgesetz fallen, sondern Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch erhalten. Das plant der Gesetzgeber. Das hat die Folge, dass das ab Juni die Jobcenter für Anträge der Geflüchteten zuständig sind. Darauf weisen auch der Saale-Orla-Kreis, der Vogtlandkreis und die Stadt Hof hin. Der Saale-Orla-Kreis empfiehlt den Flüchtlingen schon diesen Monat Anträge auf Grundsicherung beim Jobcenter zu stellen. Dementsprechend rechnen die Jobcenter mit erhöhtem Antragsaufkommen.