© Landratsamt Wunsiedel

Tschechisch im Grenzgebiet: Euregio Egrensis will stärkere Sprachförderung

An der Realschule in Wunsiedel können die Schüler bereits Tschechisch als zweite Fremdsprache wählen und in Schirnding gehen Kinder aus Tschechien und Deutschland gemeinsam in den Kindergarten. Die deutsch-tschechische Arbeitsgemeinschaft Euregio Egrensis will das weiter ausbauen.
Früh übt sich, wer eine Fremdsprache lernen will. Und deswegen wünscht sich der Wunsiedler Landrat Peter Berek eine stärkere Sprachförderung gerade bei den Kleinsten. Er ist ja auch Präsident der Euregio Egrensis in Bayern. Dafür sei eine institutionelle Förderung nötig, bisher sei die Projektfinanzierung zeitlich begrenzt und es müssten sich viele Einrichtungen einzeln engagieren, meint Berek. Ein Beispiel sind die Kitas in Mähring im Landkreis Tirschenreuth und in Marienbad in Tschechien: Hier gabs bereits Sprachkurse für Eltern und Kinder. In den Grundschulen haben laut Kultusministerium 440 Grundschüler eine Arbeitsgemeinschaft Tschechisch besucht, in den Gymnasien besteht weniger Interesse. Unsere tschechischen Nachbarn sind da weiter: Wo wir als Deutsche bei der Kommunikation im Arbeitsalltag dann lieber auf Englisch wechseln, können viele Tschechen im Grenzgebiet Deutsch sprechen.