© Christoph Soeder

Trotz Kritik: Landesgartenschau 2026 in Schweinfurt

Schweinfurt (dpa/lby) – Trotz Kritik aus der eigenen Stadt wird Bayerns Landesgartenschau 2026 im unterfränkischen Schweinfurt stattfinden. Der Stadtrat hat sich bei einer erneuten Abstimmung am Dienstag mit einer Mehrheit dafür entschieden, bestätigte eine Sprecherin der Stadt am Mittwoch. Mehrere Medien berichteten. Dabei gab es 24 Befürworter und 18 Gegenstimmen.

Eine Bürgerinitiative in Schweinfurt wollte die Landesgartenschau zunächst verhindern, da sie das finanzielle Risiko für die Stadt, wegen der Corona-Pandemie und dem deutlichen Rückgang bei den Gewerbesteuereinnahmen, für zu hoch hielt.

Die Stadt habe nun ein vertraglich definiertes Kündigungsrecht festgelegt. «Sofern Risiken eintreten, die die dauerhafte Leistungsfähigkeit der Stadt gefährden, zum Beispiel aufgrund fehlender Einnahmen, kann die Stadtverwaltung unter Wahrung der Gremieneinbindung und Fristen den Vertrag kündigen», sagte eine Sprecherin.

Die Landesgartenschau findet alle zwei Jahre in Bayern statt. Wegen der Corona-Pandemie fiel sie in diesem Jahr aus. Dafür sollen 2021 zwei Landesgartenschauen stattfinden – in Ingolstadt und Lindau.