© Monika Skolimowska

Trotz Corona ausgeglichen: Doppelhaushalt im Vogtland steht

Der Vogtlandkreis kämpft schon seit Jahren mit einem Schuldenberg und muss deshalb an vielen Ecken und Enden sparen. Die Corona-Pandemie hat die finanzielle Situation natürlich nicht einfacher gemacht.

Trotzdem hat die Landesdirektion Sachsen jetzt grünes Licht für den Doppelhaushalt 2021/22 gegeben – mit einem Volumen von jeweils rund 288 und 297 Millionen Euro. Mehrere Millionen davon sollen in den Breitbandausbau, die Kreisstraßen und in die Schulen im Vogtland fließen. Wichtig ist der ausgeglichene Haushalt und das Go der Landesdirektion deshalb, damit das Vogtland genau diese Investitionen tätigen kann. Bis 2025 dürfte der finanzielle Handlungsspielraum gesichert sein, heißt es aus dem Landratsamt.